Loading color scheme

11. Juni 1993, Innsbruck

Die Gründungssitzung der ACP fand am 11. Juni 1993 um 13.45 h im Kongresshaus der Stadt Innsbruck statt. Unter dem Vorsitz von ‚Univ. Doz. Dr. M. Wunderlich‘ (damalig Primar AÖ KH Hollabrunn) und Herrn ‚Dr. F. Herbst‘ (damalig Oberarzt and der I. Chirurgische Universitätsklinik Wien) fanden sich 18 Teilnehmer ein, und es war gleichzeitig der Beginn des ersten Mitgliederverzeichnisses eingeläutet. Es wurden Struktur und Zielsetzungen der ACP dargelegt, welche im Vorfeld per Antrag von der der Österreichischen Gesellschaft für Chirurgie als Grundsatz der zukünftigen Untergesellschaft anerkannt wurde.
Der Erfahrungsaustausch von diagnostischen und therapeutischen Methoden und die Anhebung der Standards von Techniken auf Grundlage des aktuellen Wissenstands in Form von Seminaren, Einzelvorträgen und Symposien als auch die Ausbildung der Chirurgen Österreichs wurden als eine der Zielsetzungen gesetzt. Auch die Durchführung von inter-/nationalen Studien zur kritischen Bewertung von Verfahren rund um die Erkrankungen von Colon, Rektum und Anus sowie die Kooperation mit der europäischen und anderen inter-/nationalen Fachgesellschaften ist dabei explizit angeführt. Es waren von Beginn an die Organisation von coloproctologischen Schwerpunktsymposien und speziellen Sitzungen im Rahmen des österreichischen Chirurgenkongresses ein Schwerpunkt der neuen Arbeitsgemeinschaft.

Die Themen, denen sich die ACP seit damals widmet ...

... umfassen proctologische Erkrankungen (Fistelung, Hämorrhoidalleiden...), entzündliche Darmerkrankungen (Mb Crohn, Colitis ulcerosa...), funktionelle Krankheiten (Obstipation, fäkale Inkontinenz,...) und Neoplasien von Colon, Rektum und Anus – letztere in Übereinstimmung mit der Arbeitsgemeinschaft für chirurgische Onkologie.

Von Beginn an widmete sich die ACP insbesondere der Ausbildung in der Coloproctologie in Österreich mit jährlichen Kursen und schließlich in Form eines Ausbildungspasses, der in Zusammenarbeit mit der Europäischen Gesellschaft für Chirurgie erstellt wurde und zur europäischen Facharztprüfung für Coloproctology befähigt. Hierfür wurde das Amt des Fortbildungsreferenten in der ACP eingerichtet, die Zertifikate werden jährlich im öffentlichen Rahmen (ÖCK oder BÖC) verliehen.

Die Ämter der ACP wurden mit Beginn der Gründersitzung wiefolgt besetzt:
1993
Präsident: M. Wunderlich (KH Hollabrunn)
Vizepräsident: R. Schiessl (SMZ Ost)
Sekretär: J. Karner-Hanusch (Universitätsklinik I, Wien)
Kassenverwalter: A. Berger (Universitätsklinik Graz)

2008

2008 (Amtsperiode auf 3 Jahre verlängert)
Präsident: J. Pfeifer (Universitätsklinik Graz)
Stellvertreter: A. Salat (AKH Wien)
2. Stellvertreter: A. Heuberger (PMU Salzburg)
Schriftführer: F. Aigner (MUI Innsbruck)
neu 2009: Fortbildungsreferentin: I. Haunold (BHS Wien)

2009: Mitgliederanzahl 244 (Stand 20.11.2009)
2010: Ausscheiden des 2. Stellvertreters

2011

Vorsitzender: A. Salat (AKH Wien)
Stellvertreter: F. Aigner (MUI Innsbruck)
Sekretärin: I. E. Kronberger (MUI Innsbruck)
Fortbildungsreferentin: I. Haunold (BHS Wien)
neu: kooptierende Vorstandsmitglieder:
‘AG Niedergelassene Chirurgen’: A. Zukriegel (Salzburg),
2012: T. Filipitsch (Wien)
‘AG Entzündliche Darmerkrankungen’: G. Novi (Wien),
2012: M. Oberwalder (Innsbruck)
‘AG Funktionelle Darmerkrankungen’ H. Spielhofer (Feldbach),
2012: C. Kopf (Schärding), S. Riss (Wien)
‘AG Kolorektales Karzinom’: M. Zitt (MUI Innsbruck)
‘public affairs’, besetzt durch European Federation for Colorectal Cancer (EFR)

2014

Präsidentin: I. Haunold (BHS Wien)
Stellvertreterin: I. E. Kronberger (MUI Innsbruck)
Sekretärin: K. Sorko-Enzfelder (BHS Wien)
Fortbildungsreferent: A. Salat (AKH Wien)
kooptierende Vorstandsmitglieder:
‘AG Koloproktologie im Kindesalter‘: B. Härter, O. Renz (Innsbruck)
‘AG Entzündliche Darmerkrankungen’: M. Lemmerer (Graz), M. Oberwalder † (Innsbruck)
‘AG Funktionelle Darmerkrankungen’: C. Kopf (Schärding), S. Riss (Wien)
‘AG Kolorektales Karzinom’: M. Zitt (Innsbruck)
‘public affairs’, F. Aigner (Berlin)

In Gedenken an ...
Univ.-Prof. Dr. Michael Oberwalder

... an unser ehemaliges Vorstandsmitglied und Leiter der coloproctologischen Arbeitsgruppe Innsbruck Herrn Univ.-Prof. Dr. Michael Oberwalder (†2014).

2017

Präsidentin: I. E. Kronberger (MUI Innsbruck)
Stellvertreterin: I. Haunold (BHS Wien)
Sekretär: S. Czipin (MUI Innsbruck)
Fortbildungsreferentin: K. Sorko-Enzfelder (BHS Wien)
kooptierende Vorstandsmitglieder:
‘AG Niedergelassene Chirurgen’: unbesetzt
‘AG Entzündliche Darmerkrankungen’: S. Riss (Wien) und M. Lemmerer (Graz)
‘AG Funktionelle Darmerkrankungen’ C. Kopf (Schärding)
‘AG Kolorektales Karzinom’: M. Zitt (Dornbirn)
‘public affairs’: F. Aigner (Berlin)